Hochgestellte Persönlichkeiten des Vaterlandes Panama

 

José Agustín Arango 

José Agustín Arango wurde am 24. Februar 1841 als Sohn eines kubanischen Vaters und einer Mutter von der Landenge in der Stadt Panama geboren. Er starb am 10. Mai 1909 als Außenminister der heutigen Republik Panama, das durch seinen Geist und seine Bemühungen entstand.

Der revolutionäre Eifer blieb in José Agustín Arango erhalten, aber er schaffte es ihn zu kontrollieren und unter der Rauheit des Partisanen Intoleranz zu vermeiden. Er zeigte bei der Verwaltung ein gutes Urteilsvermögen, ohne auf Gewalt zurückzugreifen, indem er mit seiner Redegabe überzeugte, weder reizte noch Gewalt schürte, Merkmale, die ihn von Staats-und Regierungschefs dieser turbulenten Ära unterschieden. Er hatte vor der Trennung von Kolumbien noch nie an einer bedeutenden politischen Tätigkeit teilgenommen.

Tomás Arias

Er wurde in Panama am 29. Dezember 1856, dem Sohn von Ramón Arias Faraudo und Manuela Ávila geboren. Ein war von Beruf Unternehmer, studierte in Panama, Jamaika, und den Vereinigten Staaten. Tomás Arias war eines der aktiven Mitglieder der Emanzipationsbewegung von 1903. Seine Eloquenz und Charakterzüge als großer Redner brachten ihn die Ernennung zum Diplomaten der Landenge Panamas ein.

Während seiner politischen Karriere hielt er mehrere Positionen, als Schatzminister, Abgeordneter des Abteilungszusammenbaues (1882), Vertreter zum kolumbianischen Kongress, Senator im Oberhaus (1888-1892), Sekretär der Regierung (1893-1900), Außenminister, Präsident der Nationalversammlung (1906), Minister Panamas in Mexiko und Konsul Panamas, und Präsidenten der Republik Panamas (1903-1904). Zusammen mit José Agustín Arango verteidigte er den Hay-Bunau Varilla Treaty, der für ihn die einzige Garantie der Konstruktion des zwischenozeanischen Kanals war. Tomás Arias starb im Alter von 76 Jahren in der Stadt von Panama am 20. Juli 1932.

Federico Boyd

Der vierte Präsident der Republik Panamas, Boyd war in Panama City am 24. September 1851 geboren und starb im Alter von 73 Jahren am 25. Mai 1924. Seine Eltern waren Archibaldo B. Boyd und María López de Boyd. Er wurde ein Unternehmer und verdiente ein Vermögen, und trat dann in die politische Welt ein. Er wird als ein patriotischer Rechtsanwalt unvergessen bleiben, der um sein Land unbesehen der möglichen Konsequenzen kämpfte.

1888 wurde er zum Mitglied der Stadt Panama in den Selbstverwaltungsrat gewählt. Er wurde von wichtigen Personen dieser Zeit, wie Pedro J. Sosa, Constantino Arosemena, und anderen ausgezeichneten Leuten bei der Konstruktion bedeutender öffentlicher Werke der Stadt unterstützt, einschließlich des Plaza de Santas Anas, La Zahúrda, und El Matadero.

Porfirio Meléndez

Er wurde 1854 geboren und starb 1915. Er diente als Offizier im Rathaus, als Chef der Polizei, Bürgermeisters von Colón, Abgeordneter der Nationalversammlung, und als bürgerlicher und militärischer Führer. Meléndez führte 1903 die separatistische Bewegung von Colón an und war eine Schlüsselfigur in den Ereignissen vom 5. November, die die Selbstständigkeit der Landenge besiegelten. Seine Tochter war die Heldin Aminta Meléndez.